Buchmesse!

Ich bin gerade am Packen, und weil ich das so ungern tue, schreibe ich nebenher rasch noch eine Mitteilung, dass ich gerade am Packen bin. Während ich dies schreibe, bin ich das natürlich nicht, sondern genieße eine Verschnaufpause von der nervenzehrenden Tätigkeit, zu entscheiden, welches Hemd und welche Hose mit in den Koffer kommen.

Zu einer Menge Dinge, zu denen ich vor der Messe noch kommen wollte, bin ich nicht gekommen. Wer auf ein Mail von mir wartet, muss noch ein Weilchen länger warten; diese Woche keine Post mehr: Wenn ich reise, bin ich offline.

Wo wird man mich antreffen? Das lässt sich bei einer Veranstaltung wie der Frankfurter Buchmesse nur in Begriffen beschreiben, wie man sie normalerweise für Atomteilchen verwendet: Mein Ort der größten Aufenthaltswahrscheinlichkeit wird der Lübbe-Stand sein - aber rechnen Sie nicht damit!

Und wann? Donnerstag, Freitag und Samstagvormittag. Dann geht es wieder nach Hause, weiterschreiben. Auf der Buchmesse haben Autoren ja eigentlich gar nichts verloren. Aber ab und zu ist es trotzdem ganz verlockend...

So. Ende der Packpause. Zurück zu den Socken.