Sie können mir schreiben.

Ich bin per Email über untenstehendes Kontaktformular zu erreichen oder über meinen Agenten:

Literarische Agentur
Thomas Schlück GmbH
Hinter der Worth 12
30827 Garbsen/Hannover



Einige Anmerkungen aus gegebenem Anlass:

- Ich lese alle Emails, die mich erreichen. Selber. Höchst eigenäugig. Aber es ist der Punkt erreicht, an dem ich aufhören muß zu versuchen, alle Emails auch zu beantworten, weil ich sonst nicht mehr zum Schreiben von Büchern käme. Wenn Sie mir etwas Nettes zu einem oder mehreren meiner Bücher schreiben, seien Sie versichert, ich lese es und freue mich, auch wenn ich nicht antworten sollte.
- Ich bemühe mich weiterhin zu antworten, wenn etwas der Antwort bedarf, in der Hoffnung, daß sich nicht allzu viele Leute einen Sport daraus machen, das auszureizen.
- Wenn Sie auf meine Website verlinken wollen, dürfen Sie das gerne tun. Sie brauchen mich nicht um Erlaubnis zu fragen. (Google fragt auch niemanden.)
- Besonders ärgerlich: Wenn ich eine Email beantworte, aber dann eine Rückmeldung bekomme, daß es abgewiesen wurde, weil die Inbox des Adressaten "full" ist. Oder die Emailadresse schon nach 2 Tagen nicht mehr gültig ist.
- Ich beantworte mitunter auch Fragen zum Thema Schreiben. Sie sollten jedoch zuerst meine Rubrik "Über das Schreiben" aufmerksam durchsehen; höchstwahrscheinlich finden Sie Ihre Frage dort bereits beantwortet.
- Ich werde mich auch weiterhin bemühen, für Fragen zur Verfügung zu stehen, die bei eventuellen Schul- oder Studienarbeiten zu meinen Werken auftauchen - schon um denjenigen Lehrkräften den Rücken zu stärken, die das nicht unbeträchtliche Wagnis eingehen, sich mit noch lebenden Autoren auseinanderzusetzen. Aber, liebe Freunde, das heißt nicht, daß ich Euren Job mache! Ich interpretiere nicht meine eigenen Werke, und ich beantworte keine Fragen, die erkennen lassen, daß derjenige, der sie stellt, nur zu faul war, länger als eine Minute auf meiner Homepage zu verbringen. (Und es dauert manchmal ein bisschen, bis ich antworte – also nicht bis zur letzten Minute warten!)
- Briefe kann ich allerdings generell nicht beantworten; der Aufwand ist schlicht zu groß. Ich bitte um Verständnis.
- Anfragen mit Bitten um Autogrammkarten sind zwecklos: Weder besitze ich welche, noch habe ich vor, welche anzuschaffen.
- Für Bitten um Rezensionsexemplare wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Verlag.
- Alle Lesungen müssen künftig im Rahmen von Lesereisen durch Deutschland stattfinden. Dass ich zu beliebigen Terminen irgendwo mal kurz auftauche, ist aufgrund der Entfernungen nicht mehr drin.
- Wenn Sie ein Buch von mir signiert haben wollen, besuchen Sie bitte eine meiner Lesungen. Das Verfahren, dem Autor ein Buch mit Rückumschlag zu schicken, ist durch meinen Umzug nach Frankreich zu umständlich geworden; jedes so signierte Buch kostet mich mit allem Drumherum so viel Zeit wie eine Manuskriptseite zu schreiben. Deswegen mache ich das nicht mehr. Zudem ist das Porto hier in Frankreich enorm teuer; ein Buch zu verschicken kostet fast so viel wie das Buch selbst. Mein Vorschlag: Sparen Sie sich das Geld und kaufen Sie lieber noch ein Buch!
- Bitte schicken Sie mir keine Manuskripte oder Texte mit der Bitte, sie zu lesen und Ihnen zu sagen, ob (bzw. dass) sie gut sind. Danke.
- Zum Thema Manuskripte, Texte, Vorschläge noch eine Warnung: Bringen Sie mich nicht auf Ideen - Sie werden weder am Gewinn beteiligt noch namentlich erwähnt! Und spätestens wenn das Ding dann in Hollywood verfilmt wird, ärgern Sie sich – wetten?

*


*


*


*